Optik & Physik mit Lego Bausteinen

Universität Osnabrück bringt Leben in die Physik Kurse!

Am 2.10.2015, dem letzten Schultag vor den Ferien, besuchten zwei Studenten der Universität Osnabrück in der fünften Stunde die Physikkurse der Oberstufe zum Thema Inferenzen.

Die Studenten Felix Lager und Stefan Klompmaker (24 und 25) brachten Ferometer mit. Diese bestanden nur aus Legobausteinen und Laserpointer eingebaut in der Konstruktion. Insgesamt haben sie in der Universität vier Ferometer,die nur aus Lego bestehen. 

Die Ferometer wiegen schätzungsweise 5kg, was bei so einem Projekt eigentlich untypisch ist. Normalerweise benutzt man schwerere Fundamente um die Schwingungen, welche beispielsweise beim laufen entstehen, zu vermindern, da es sonst zu verfälschten Ergebnissen führt. Aus diesem Grund haben die beiden Studenten Schaumstoff unter die Ferometer gelegt.

Die Studenten führten dann Experimente durch, um den Schülern zu zeigen, wie ein Ferometer im echten Leben funktioniert und wozu sie benutzt werden; und zwar um die kleinsten Veränderungen bei einer Entfernung messen zu können. Daraufhin wurden Formeln aufgeschrieben und erklärt, was es mit den verschiedenen Filtern auf sich hat. 

Mittlerweile sind Felix Lager und Stefan Klompmaker echte Experten in dem Bereich Inferenzen. Sie beschäftigen sich schon seit rund 2 ½ Jahren mit dem Thema!

Die Studenten werden bei dem „Festival of Lights“ in Berlin ihr Ferometer vorstellen.

Klicke hier um zur Homepage der Universität Osnabrück zu kommen!

Aufbau der Ferometer

Versuch

Zeichnung von Jasmin Kreilmann

 Der Laser (grün) wird druch verschiedene Filter und Linsen geleitet, bis er schließlich auf die weiße Fläche trifft.

Kategorien: Highlights, Schule

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>