Kirmes in Greven – Der Rückblick

IMG_5403

Ob sich beim Autoscooter gegenseitig rammen, oder bei dem Riesenrad „Around the World“ die tolle Aussicht genießen – auf der Grevener Kirmes ist für jeden etwas dabei.“ Mit 22 Fahrgeschäften und genau 112 Buden war auch dieses Jahr die Grevener Kirmes gut vertreten. Los ging es am Samstag um 14:00 Uhr mit der so beliebten Happy-Hour, in der viele Chips und Coins um 50% billiger waren. Am Samstagabend sah man ab 22.00 Uhr ein wirklich spektakuläres Feuerwerk über der Ems. Am Sonntag ging es weiter, viele strömten zu den altbekannten Fahrgeschäften wie „Disco-Jet“, „Break-Dance“ oder zu einem der beiden Autoscooter. Aber Neulinge wie der „XXL-Ranger“ erbrachten sicherlich einen guten Umsatz.Angeführt von dem „Altdeutschen Bierhaus“ versorgten zahlreiche Bier- und Getränkewagen das Volk mit Getränken. Am Montag war die Kirmes dann speziell für die Grevener vorgesehen, da die Schulen noch geschlossen waren. Am Montagabend waren dann alle Chips verbraucht, das Geld ausgegeben, und in den Fahrgeschäften sah man durch aus zufriedene Gesichter. Stunden später waren bereits die ersten Wagen abgebaut, und Dienstag war dann offizielle Aufbruchsstimmung. Dann zogen sie schon weiter in andere Orte, bis zum nächsten letzten Augustwochenende, an dem die meisten von ihnen sicherlich wiederkommen werden.

Kategorien: Greven

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>