Helau, Greven

Wenn durch die Innenstadt zehntausende bunt gekleidete Menschen strömen, dann wird es auch dem Letzten klar: Es ist wieder einmal Karnevalszeit!

Wie jedes Jahr regnete es auch am vergangenen Sonntag aus den kreativ dekorierten Karnevalszügen Süßigkeiten, Kamelle und Popcorn auf die ausgelassenen Narren herunter. Besonders das Thema „Greven an die Ems“ geriet in den Blickpunkt der Wagenbauer. Während der Familienkreis von St. Martinus diesen Satz in „Greven in die Kirche“ umänderte, hieß das Motto bei der Chaostruppe: „Wir machen Urlaub am Beach Greven“. Insbesondere die altbekannten Wagen schafften den traditionellen Rahmen, so etwa der rote Doppeldeckerbus des Beat Clubs, welcher mit Livemusik die Narren dazu bewegte, ihr Tanzbein zu schwingen. Den Höhepunkt des Umzuges bildete der Wagen des Stadtprinzen Bernd I. und des Püntenmariechens Hanna.

Und als nach drei Stunden auch der letzte Zug das Schlachtfeld verließ und die kleinen Närrinnen und Narren mit prall gefüllten Tüten nach Hause gingen, fing für die Großen die Party erst richtig an. Bis in die frühen Morgenstunden wurde in den Zelten am Niederort und Spontan oder doch in den prall-gefüllten Kneipen getanzt und getrunken. Es war eine Party, auf dessen Wiederholung im nächsten Jahr sich wohl alle Narren schon jetzt freuen.

Kategorien: GAGpolit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>